17.08.2019 Wohnungsbrand in Weisching

 

Am Samstag, dem 17.08.2019, wurden wir in den frühen Morgenstunden um 06:15 Uhr mittels Sirene, Pager und Einsatz-SMS zu einem Wohnungsbrand nach Weisching alarmiert.

 

Wenige Minuten nach der Alarmierung konnte das HLFA-2 vollbesetzt in Richtung Einsatzort ausrücken. Ein Atemschutztrupp rüstete sich während der Anfahrt aus, um umgehend in den Einsatz gehen zu können.

 

Beim Eintreffen in Weisching waren die örtlich zuständige Wehr, sowie die FF Böheimkirchen bereits anwesend, wobei gerade mit den Löscharbeiten im Inneren des Gebäudes begonnen wurde.

 

Unsere Feuerwehr hatte den Auftrag, die Belüftung des Gebäudes mittels Überdruckbelüfter durchzuführen.

 

Der Kleinbrand konnte rasch abgelöscht werden, weshalb die 5 alarmierten Feuerwehren gegen 07:00 Uhr die Einsatzbereitschaft herstellen konnten.

 

Seitens unserer Feuerwehr waren 13 Mitglieder mit 2 Fahrzeugen im Einsatz.


23.07.2019 Fahrzeugbrand in Böheimkirchen

 

Am Dienstag, dem 23.07.2019, wurden wir am frühen Morgen mittels Sirene, Pager und Einsatz-SMS zu einem Fahrzeugbrand in das Betriebsgebiet Böheimkirchen alarmiert.

 

Während der Anfahrt erhielten wir per Funk die Meldung, dass ein Eingreifen unserer Wehr nicht mehr notwendig sei, da der Brand bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr gelöscht wurde.


13.07.2019 Tödlicher Verkehrsunfall auf der L129 bei Kollersberg

 

Am Samstag, 13.07.2019, wurden wir um 18:40 Uhr während unserem Sommerfest zu einem schweren Verkehrsunfall auf die L129 zwischen Böheimkirchen und Mechters alarmiert. Die aufgrund des Festbetriebes eingeteilte Einsatzmannschaft konnte bereits 2 Minuten nach Alarmierung vollbesetzt mit dem HLFA-2 in Richtung Einsatzort ausrücken.

 

Dort angekommen, waren die FF Mechters, FF Böheimkirchen- Markt und das Rote Kreuz Böheimkirchen bereits vor Ort. Ein PKW war aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen, raste in eine Baumgruppe und kam anschließend schwer beschädigt quer über die Fahrbahn zum Stillstand.

 

Die FF Böheimkirchen führte unter Zuhilfenahme des hydraulischen Rettungsgerätes die Rettung des Beifahrers aus dem zerstörten Wrack durch, während die Besatzung des RTW vom Roten Kreuz Böheimkirchen die Reanimation des Fahrzeuglenkers durchführte.

 

Da die Menschenrettung aus dem Unfallfahrzeug umgehend abgeschlossen war, war eine Unterstützung unsererseits dabei nicht notwendig. Aufgrund der fortlaufenden Dauer der Reanimation des Unfalllenkers, wurde der Rettungsdienst durch Einsatzkräfte der FF Böheimkirchen und unserer Wehr dabei abgelöst.

 

Nachdem die beiden schwer verletzten Personen durch den Rettungsdienst und den Notarzthubschrauber in zwei Spitäler abtransportiert wurden, rückten die Einsatzkräfte unserer Wehr wieder ein. Den Abtransport des Unfallfahrzeuges führte die FF Böheimkirchen durch.

 

Die Feuerwehr Untergrafendorf drückt den Hinterblieben des jungen, wenige Stunden nach dem Unfall verstorben, Fahrzeuglenkers ihr herzliches Beileid aus und wünscht viel Kraft in dieser schweren Zeit. Des Weiteren wird dem schwer verletzten Beifahrer vollständige  körperliche, als auch seelische Genesung gewünscht.

 

Ein Dank gilt den anderen eingesetzten Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei für die stets perfekte Zusammenarbeit.

 

Seitens der FF Untergrafendorf standen 11 Einsatzkräfte mit dem HLFA-2 und dem VF von 18:40 Uhr bis 20:00 Uhr im Einsatz.


15.06.2019 Menschenrettung auf der L5030 zwischen Rassing und Obermiesting

 

Am Samstag, dem 15.06.2019, wurden wir gemeinsam mit der FF Kapelln um 11:25 Uhr mittels Sirene, Pager und Einsatz-SMS zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung auf die L5030 zwischen Rassing und Obermiesting alarmiert. Knapp zwei Minuten nach der Alarmierung konnten 7 Mann mit dem HLFA-2 in Richtung Einsatzort ausrücken. In kurzen Abständen folgten das VF und MTFA mit gesamt 7 Mann.

 

Am Einsatzort eingetroffen war ein RTW vom Roten Kreuz Böheimkirchen bereits vor Ort. Ein PKW war frontal gegen einen Baum gekracht. Der Lenker befand sich auf dem Fahrersitz und war bei Bewusstsein. Der Gruppenkommandant des HLFA-2 erkundete die Lage und ließ sofort das hydraulische Rettungsgerät in Stellung bringen. Umgehend konnte die Fahrertüre mittels Spreizer entfernt werden, um dem Rettungsdienst einen besseren Zugang zum Fahrzeuglenker zu verschaffen.

 

Nachdem der Notarzt ebenfalls an der Unfallstelle eingetroffen war und den Fahrzeuglenker soweit stabilisierte, wurde dieser gemeinsam mit der FF Kapelln, dem Rettungsdienst und dem Notarzt unter Zuhilfenahme unseres Spineboardes aus dem Wrack gerettet.

 

Der Patient wurde vor Ort weiter notfallmedizinisch erstversorgt, eher dieser mit dem Notarzthubschrauber in das Universitätsklinikum St.Pölten verbracht wurde.

 

Die Fahrzeugbergung übernahm die FF Herzogenburg- Stadt.

 

Seitens unserer Wehr waren 14 Mann mit dem HLFA-2, dem VF und dem MTFA bis 13:30 Uhr im Einsatz.

 

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Kapelln (Einsatzleitung)
  • FF Untergrafendorf
  • FF Herzogenburg- Stadt
  • Rotes Kreuz Böheimkirchen
  • Notarzt Lengbach
  • Christophorus 2
  • Polizei Herzogenburg

01.05.2019 Brandeinsatz in Böheimkirchen

 

Am Staatsfeiertag wurden wir um 04:36 Uhr mittels Sirene, Pager und Einsatz-SMS zu einem Brandeinsatz nach Böheimkirchen in die Hainfelderstraße alarmiert. Gemäß der Meldung sollte es sich um einen Brand in der dortigen Volksbankfiliale handeln. Die Feuerwehren aus Böheimkirchen und Außerkasten-Furth wurden ebenfalls alarmiert. Kurz nach der Alarmierung konnte das vollbesetzte HLFA-2 in Richtung Einsatzort ausrücken.

 

Während der Anfahrt rüstete sich im HLFA-2 ein Atemschutztrupp aus, um umgehend in den Einsatz gehen zu können. AM Einsatzort angekommen, wurde uns seitens des Einsatzleiters der FF Böheimkirchen mitgeteilt, dass der Kleinbrand an einem Bankomat bereits unter Kontrolle sei und unser Einsatz deswegen nicht mehr erforderlich ist.

 

Gegen 05:00 Uhr konnten die 12 Mitglieder unserer Wehr die Einsatzbereitschaft herstellen.


29.04.2019 Küchenbrand in Böheimkirchen

 

Am Montag, dem 29.04.2019 wurden wir um 20:40 Uhr gemeinsam mit den Feuerwehren Böheimkirchen-Markt und Außerkasten-Furth zu einem Küchenbrand nach Böheimkirchen in die Jakobistraße alarmiert. Da einige Mitglieder unserer Wehr noch mit den Vorbereitungsarbeiten für das am darauffolgenden Tag stattfindende Maibaumaufstellen beschäftigt waren, konnte das HLFA-2 bereits kurz nach der Alarmierung in Richtung Einsatzort ausrücken.

 

Während der Anfahrt rüstete sich bereits ein Atemschutztrupp aus, um umgehend in den Einsatz gehen zu können. In kurzem Abstand folgte das Versorgungsfahrzeug.

 

Während der Anfahrt kam bereits vom Einsatzleiter der FF Böheimkirchen die Meldung, dass der Kleinbrand an einem Dunstabzug unter Kontrolle sei und ein Einsatz unsererseits nicht mehr erforderlich ist.

 

17 Mitglieder unserer Wehr waren mit dem HLFA-2 und dem VF im Einsatz.


05.04.2019 Verkehrsunfall mit Menschenrettung, L110

 

Am Freitag, dem 05.04.2019, wurden wir um 19:52 Uhr gemeinsam mit der FF Böheimkirchen zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf die L110 nach Reith alarmiert. Die im Feuerwehrhaus anwesende Mannschaft konnte unverzüglich mit dem HLFA-2 ausrücken. In kurzem Abstand folgte das VF. Bereits kurz nach der Ausfahrt wurde bekannt, dass sich der Unfall nicht in Reith, sondern zwischen Plosdorf und Furth ereignet hatte.

 

Bei unserem Eintreffen war die FF Böheimkirchen, der Rettungsdienst sowie die Polizei bereits vor Ort. Die Lage stellte sich wie folgt dar. Zwei PKW waren miteinander kollidiert, wobei ein Fahrzeug in das angrenzende Feld geschleudert wurde und auf der Seite zu liegen kam. Eine Person war im Fahrzeuginneren eingeschlossen. Der andere PKW kam im Straßengraben zu stehen.

 

Nachdem das KFZ im Feld gegen Umstürzen ausreichend gesichert war, konnte mittels hydraulischem Rettungsgerät begonnen werden das Dach und in weiterer Folge die Fahrgastzelle so weit zu öffnen, dass eine schonende Rettung der Person möglich war. Während der gesamten Arbeiten am Fahrzeug war ein Sanitäter des Rettungsdienstes bei der verunfallten Person im Wagen und betreute diese.

 

Nachdem die Menschenrettung abgeschlossen war, konnten die beiden fahruntüchtigen Fahrzeuge geborgen werden.

 

Seitens unserer Feuerwehr waren 8 Mann mit dem HLFA-2 und dem VF rund eine Stunde im Einsatz.


03.04.2019 Fahrzeugbrand in Böheimkirchen

 

Am Mittwoch, den 03.04.2019, wurden wir um 11:09 Uhr zu einem Fahrzeugbrand nach Böheimkirchen alarmiert. Kurz nach der Alarmierung konnte das HLFA-2 mit 5 Mann Besatzung nach Böheimkirchen ausrücken.

 

Der Brand am KFZ war noch vor Eintreffen der Feuerwehren gelöscht. Jedoch verlor das Fahrzeug zuvor auf einer Länge von ca. 200m Öl. Dies wurde von der FF Böheimkirchen mittels Ölbindemittel gebunden.

 

Ein weiteres Einschreiten unserer Wehr war nicht mehr erforderlich.


02.04.2019 Technische Hilfeleistung L110

 

Am 02.04.2019 wurden wir um 17:43 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf die L110 zwischen Schildberg und Böheimkirchen alarmiert. Die im Feuerwehrhaus anwesende Mannschaft konnte umgehend mit dem HLFA-2 ausrücken.

 

Beim Eintreffen an der Einsatzörtlichkeit stellte sich rasch heraus, dass der PKW etwas abseits der Fahrbahn stand und lediglich im Bereich eines Rades leicht beschädigt war. Wir halfen beim Montieren des Reserverades und die Fahrzeuglenkerin konnte ihre Fahrt anschließend problemlos fortsetzen.

 

Seitens unserer Wehr waren 11 Mann mit dem HLFA-2 und dem VF bis 18:15 Uhr im Einsatz.


27.03.2019 Fahrzeugbrand in Plosdorf

 

Am 27.03.2019 kam es gegen 06:35 Uhr zu einem Fahrzeugbrand im Bereich der Autobahnauffahrt Böheimkirchen in Plosdorf. Während der Fahrt geriet ein PKW in Brand.

 

Um 06:41 Uhr wurden wir als dritte Feuerwehr mit der Alarmstufe B2 zum Fahrzeugbrand alarmiert. Rund 2 Minuten nach dem Alarm konnte unser HLFA-2 mit 5 Mann Besatzung in Richtung Einsatzort ausrücken.

 

Beim Eintreffen unserer Wehr war die FF Böheimkirchen bereits vor Ort und hatte die Brandbekämpfung aufgenommen. Zu diesem Zeitpunkt stand der Innenraum des PKW in Brand. Die Flammen konnten umgehend mit wenig Aufwand niedergeschlagen und in weiterer Folge abgelöscht werden.

 

Der beschädigte PKW wurde im Anschluss von der Fahrbahn entfernt und auf den naheliegenden Parkplatz geschoben.

 

Nach rund einer halben Stunde konnten die alarmierten Feuerwehren wieder einrücken.