25.12.2011 Tierrettung

 

Am Christtag wurden wir um 21:46 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung nach Schildberg alarmiert. Genauer gesagt handelte es sich hierbei um eine auf einem Baum festsitzende Katze. Bei unserem Eintreffen wartete der Besitzer des Tieres bereits auf uns und schilderte uns kurz die Lage.

 

Nach der Erkundung stellte man rasch fest, dass wir mit unserer Schiebeleiter die Katze vermutlich nicht erreichen konnten, dennoch wurde die Leiter in Stellung gebracht um eventuell zur Katze klettern zu können. Dieser Versuch wurde rasch aufgegeben, da die Sicherheit der eingesetzten Mannschaft nicht gewährleistet war. Deshalb entschloss man sich einen LKW mit Ladekran zu Hilfe zu nehmen. Ein Feuerwehrmann wurde mit einem Klettergurt ausgestattet und mit dem Kran zur Katze befördert. Diese verlor jedoch wenige Sekunden vor der Rettung den Halt auf den dünnen Ästen und stürzte aus cirka 12 Metern auf den Waldboden. Offensichtlich unverletzt flüchtete sie umgehend in den Wald.

 

Um 23:00 Uhr konnten die 14 Mann unserer Wehr mit dem TLF 2000 und dem MTF ins Gerätehaus einrücken.

05.12.2011 Fahrzeugbergung L110

 

Am Montag, dem 05.12.2011, wurden wir um 18:40 Uhr von Florian St. Pölten mittels SMS, Pager und Sirene zu einer Fahrzeugbergung auf die L110 zwischen Schildberg und Untergrafendorf alarmiert.

 

Wie bereits einen Tag zuvor verlor ein Fahrzeuglenker vermutlich auf Grund der Straßenverhältnisse die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dies drehte sich, schlitterte rückwärts in das angrenzende Feld und kam letztendlich auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand. Die beiden Fahrzeuginsassen konnten sich zum Glück unverletzt und aus eigener Kraft aus der misslichen Lage ihres Autos befreien.

 

Nach der Absicherung der Unfallstelle begann unsere Wehr mit der Bergung des Fahrzeuges. Dazu wurde es auf die Räder gestellt und mittels Seilwinde aus dem Feld gezogen. Anschließend musste noch ein Reservereifen montiert werden, ehe es auf die Abschleppachse verladen werden konnte. Abgestellt wurde das Auto schließlich auf dem Parkplatz hinter dem Feuerwehrhaus.

 

14 Mann waren rund 1 Stunde mit dem TLF 2000, VF und MTF samt Abschleppachse im Einsatz. Ebenfalls anwesende waren die Kollegen der Polizei.

04.12.2011 Verkehrsunfall L110

 

Heute, Sonntag, wurden wir um 15:29 Uhr gemeinsam mit der FF Böheimkirchen zu einem Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person auf die L110 zwischen Schildberg und Untergrafendorf alarmiert.

 

Vermutlich auf Grund der schwierigen Straßenbedingungen kam ein Fahrzeug in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen ein entgegenkommendes Auto. Infolge des Zusammenstoßes wurde das entgegenkommende Fahrzeug in den Straßengraben geschleudert.

 

Da sich zur Zeit der Alarmierung 3 Mitglieder unserer Wehr im Feuerwehrhaus aufhielten, konnte sich das erste Einsatzfahrzeug unverzüglich in Richtung Einsatzort absetzen. In kurzen Abständen folgten noch die beiden anderen Feuerwehrfahrzeuge unserer Wehr. Dort angekommen konnte in Bezug auf die Alarmierung, „eingeklemmte Person“ sofort Entwarnung gegeben werden, da in keinem der Autos Personen eingeschlossen waren. Jedoch lag eine Person neben einem der Unfallfahrzeuge auf der Straße.

 

Während der Absicherungsarbeiten an der unübersichtlichen Unfallstelle trafen bereits die ersten Einheiten des Roten Kreuzes ein und kümmerten sich unverzüglich um die verletzten Personen. Dabei wurden die Kollegen vom Rettungsdienst von uns unterstützt. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei konnte mit der Bergung der beschädigten Fahrzeuge begonnen werden. Ein Fahrzeug wurde mittels Teleskoplader von der Unfallstelle entfernt und das andere wurde nach dem Abtransport mittels Abschleppachse in Schildberg gesichert abgestellt.

 

Nach der Reinigung der Straße mittels Ölbindemittel und HD- Rohr konnte die Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben werden.

 

Um 18 Uhr konnte unsere Wehr einrücken und die Einsatzbereitschaft an Florian St. Pölten melden.

 

Im Einsatz standen 16 Mann unserer Wehr mit dem TLF 2000, VF, MTF und Abschleppachse. Den Kräften der FF Böheimkirchen wurde während deren Anfahrt über Funk mitgeteilt das ihr Einsatz nicht erforderlich ist, da sich die Alarmierung nicht bestätigte. Ebenfalls anwesend waren Rotes Kreuz, Notarzt und Polizei.

12.10.2011 Fahrzeugbergung L110


Am Mittwoch, dem 12.10.2011, wurden wir um 11:50 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf die L110 zwischen Schildberg und Untergrafendorf alarmiert.


Aufgrund der regnerischen Witterung und der damit verbundenen verschlechterten Fahrbahneigenschaften kam ein, an einem KFZ mitgeführter Anhänger in einer Kurve ins Schleudern, brach auf die Gegenfahrbahn aus und katapultierte ein entgegenkommendes Auto in den Straßengraben.

Seitens unserer Wehr wurde für die L110 während der Bergearbeiten eine Umleitung eingerichtet und das Auto mittels Seilwinde aus dem Acker geborgen. Den Abtransport des Unfallwagens übernahm ein Abschleppunternehmen.


Bei diesem Zwischenfall wurde glücklicherweise niemand verletzt.

7 Mann waren mit dem TLF 2000 und dem MTF bis um 12:30 Uhr im Einsatz.

 

29.06.2011 Traktorbergung in Untergrafendorf


Heute wurden wir um 15:16 Uhr von der BAZ St. Pölten mittels Pager und SMS zu einer Fahrzeugbergung in Untergrafendorf alarmiert. Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus, dass sich ein Traktor selbstständig machte, über eine Böschung stürzte und mit dem vorderen Teil in einem Teich steil stehend zum Stillstand kam.


Nach einer kurzen Abwägung der Möglichkeiten, platzierten wir unser TLF um die Seilwinde bestmöglich zum Einsatz zu bringen. Bereits nach wenigen Minuten setzte der gewünschte Erfolg ein und das Fahrzeug konnte aus eigener Kraft die Unfallörtlichkeit verlassen.


Mit Hilfe eines Teleskopladers bargen wir letztendlich auch noch ein im Teich zurückgebliebenes landwirtschaftliches Gerät.


Um 16:22 Uhr konnten wir die Einsatzbereitschaft an Florian St. Pölten melden. 6 Mann waren mit dem TLF 2000 im Einsatz.

27.05.2011 Unwettereinsatz L110


Am Freitagabend wurden wir um 20:43 Uhr mittels Sirene, Pager und SMS zu einem Unwettereinsatz auf die L110 zwischen Schildberg und Untergrafendorf alarmiert. Auf Grund der starken Regenfälle kam es zu kleineren Schlammlawinen auf den angrenzenden Äckern, die sich ihren Weg bis auf die Landesstraße bahnten. Im direkten Bereich der Kurve kam es zu den größten Ansammlungen von Schlamm auf der Fahrbahn, wodurch die Gefahr von Unfällen gegeben war.


Um 20:46 Uhr konnte sich das TLF 2000, besetzt mit 7 Mann, auf den Weg zum Einsatzort machen. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde beschlossen, durch die nachrückenden Einsatzfahrzeuge, eine Sperre der L110 durchzuführen.


Mittels der HD- Schnellangriffseinrichtung vom TLF, Besen und Schaufeln wurden die Schlammmassen in mühsamer Arbeit von der Fahrbahn entfernt.

Um 21:45 Uhr konnten die 15 eingesetzten Feuerwehrmitglieder mit allen 3 Fahrzeugen wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

14.05.2011 Schwerer Verkehrsunfall in Wiesen


Am Samstag, dem 14.05.2011, wurden wir um 17:00 von der BAZ St. Pölten mittels Sirene, Pager und SMS zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach Wiesen alarmiert. Mit den Alarmstichworten „Eingeklemmte Person unter PKW" setzten sich im Minutentakt das TLF 2000, das VF und das MTF in Richtung Einsatzort ab.


Dort angekommen war das RÜST Böheimkirchen bereits vor Ort. Zum Glück bestätigte sich die Alarmierungsdurchsage nicht und Personen waren keine eingeklemmt. Nach dem Abtransport der beteiligten Personen mittels Notarztwagen und Christophorus- Notarzthubschrauber begannen die beiden eingesetzten Wehren, Böheimkirchen und Untergrafendorf in Zusammenarbeit mit der Bergung des schwer beschädigten Fahrzeuges.


Gegen 18:00 Uhr konnten die 18 eingesetzten Kameraden der FF Untergrafendorf wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

11.05.2011 Ölspur Untergrafendorf


Am Mittwoch, dem 11.05.2011, wurden wir gegen 22:00 Uhr mittels Pager zu einem Schadstoffeinsatz alarmiert. Aus uns unbekannter Ursache kam es zu einer Verunreinigung einer Straße im Ortszentrum von Untergrafendorf durch Öl. Systematisch wurde die Ölspur mittels Ölbindemittel beseitigt. Nach rund 50 Minuten konnten die Arbeiten abgeschlossen werden.


9 Mann waren mit dem TLF 2000 und dem MTF im Einsatz. Ebenfalls anwesend waren 3 Beamte des Polizeiposten Böheimkirchen.

30.04.2011 Verkehrsunfall Untergrafendorf


Am Abend des 30.04.2011 wurden wir während den Feierlichkeiten rund um das Aufstellen des Maibaums mittels Sirene, Pager und SMS zu einem Einsatz alarmiert. Da sich viele Mitglieder im FF Haus aufhielten, konnten TANK und PUMPE in kürzester Zeit zum Unfallort ausrücken.


Aufgrund einer ungenauen Angabe des Unfallortes, war es anfangs nicht möglich den Einsatzort zu finden. Die Alarmierung lautete auf einen Verkehrsunfall beim Sportplatz, dies wies sich jedoch als falsch heraus. TANK Untergrafendorf konnte schließlich den Unfallort bei der Ortsausfahrt Richtung Ziegelfeld lokalisieren und anfahren.


Nach einem Ausweichmanöver verriss eine Fahrzeuglenkerin ihren PKW, kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Verkehrsspiegel. Dieser kam daneben zu liegen. Nach der Reinigung der Fahrbahn konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken. Die Frau konnte die Fahrt mit ihrem Fahrzeug fortsetzen.


Unsere Wehr war mit 15 Mann von 18:29 Uhr bis 19:00 Uhr mit dem TLF 2000 und dem VF im Einsatz.

16.04.2011 Brandeinsatz Schildberg

 

Am Samstag, dem 16.04.2011, wurden wir um 12:58 Uhr zu einem Kleinbrand nach Schildberg alarmiert. Konkret handelte es sich dabei um einen Haufen voll Grünschnitt und der gleichen, der nur wenige Meter neben dem Wald in Brand stand.

 

Nach unserem Eintreffen wurde unverzüglich damit begonnen, das Übergreifen der Flammen auf den Wald zu verhindern. Mit Unterstützung der ebenfalls alarmierten FF Böheimkirchen, konnte das Feuer bekämpft werden. Abschließend wurden noch, mit Hilfe von 2 Vakuumfässern, die verblieben Glutnester stark durchnässt um ein erneutes Aufflammen des Brandes zu verhindern.

 

Zum Glück wurde hier die Feuerwehr rasch verständigt, denn das Feuer bannte sich bereits seinen Weg in den Wald. Dies hätte durchaus zu einem Waldbrand führen können.

 

Gegen 14:30 Uhr konnte unsere Wehr mit dem TLF 2000 und 7 Mann Besatzung wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

15.04.2011 Verkehrsunfall zw. Schildberg und Pengersdorf

 

Heute wurden wir um 15:38 Uhr mittels Sirene, Pager und SMS zu einem Verkehrsunfall alarmiert. 2 Fahrzeuge waren zwischen Schildberg und Pengersdorf im Kreuzungsbereich ineinander gekracht.

 

Nach unserem Eintreffen wurde die Unfallstelle abgesichert, die Batterie abgeklemmt und die Ersthelfer bei deren Arbeit unterstützt. Nach dem Abtransport der verletzten Person durch das Rote Kreuz und nach Abschluss der Arbeiten der Polizei konnte von uns eines der Fahrzeuge mittels Abschleppachse geborgen und sicher hinter dem Feuerwehrhaus abgestellt werden. Den Abtransport des anderen Fahrzeuges übernahm der ÖAMTC.

 

11 Mann waren mit dem TLF 2000 und dem MTF samt Abschleppachse von 15:38 Uhr bis 17:00 Uhr im Einsatz.

08.03.2011 Schadstoffeinsatz Bundesstraße 1 Bösenberg

 

Am Dienstagabend wurden wir um 18:46 Uhr zu einem Schadstoffeinsatz in das Maria Jeutendorf Einsatzgebiet auf die B1 alarmiert.

 

Kurze Zeit später konnten sich TANK und PUMPE Untergrafendorf Richtung Einsatzort absetzen. Dort angekommen, konnte in Zusammenarbeit mit der FF Maria Jeutendorf/Mauterheim und unter Rücksprache mit Florian St.Pölten keine Ölspur ausgemacht werden.

 

Die eingesetzten Wehren rückten kurze Zeit später wieder in die Feuerwehrhäuser ein.

 

14 Mann waren mit dem TLF 2000 und dem VF bis cirka 20:00 Uhr im Einsatz.

 

Weiters: FF Maria Jeutendorf/Mauterheim

15.01.2011 Fahrzeugbergung L110 „Schildberger Kurve“

 

Heute, Samstag, wurden wir um 13:10 Uhr mittels Sirene, Pager und SMS zu einer Fahrzeugbergung auf die L110 zwischen Schildberg und Untergrafendorf alarmiert.

 

Ein Fahrzeuglenker war aus uns unbekannter Ursache über den Fahrbahnrand hinausgeraten, riss ein Verkehrsschild mit sich und kam im angrenzenden Acker zu stehen. Unsere Tätigkeiten am Unfallort begrenzten sich auf das Bergen des KFZ mittels der Seilwinde vom TLF. Weiters wurde noch die Straße vom gröberen Schmutz befreit.

 

15 Mann waren von 13:10 Uhr bis 13:45 Uhr mit dem TLF, VF und MTF im Einsatz.