21.07.2018 Wohnungsbrand in Böheimkirchen

 

Am Samstag, dem 21.07.2018, wurden wir gemeinsam mit der örtlich zuständigen Feuerwehr Böheimkirchen- Markt, sowie der FF Außerkasten- Furth, um 12:10 Uhr zu einem Wohnungsbrand nach Böheimkirchen alarmiert. Die im Feuerwehrhaus anwesende Mannschaft konnte bereits nach kurzer Zeit mit dem HLFA-2 und gesamt 6 Mann Besatzung nach Böheimkirchen ausrücken. Das Versorgungsfahrzeug folgte mit 4 Mann Besatzung in kurzem Abstand.

 

Am Einsatzort eingetroffen, war die FF Böheimkirchen- Markt bereits vor Ort. Wir bekamen den Befehl eine Angriffsleitung hinter das Objekt vorzunehmen, um einen Brandausbruch in diese Richtung zu unterbinden. Parallel dazu wurde von der Besatzung des Versorgungsfahrzeuges ein Atemschutzsammelplatz aufgebaut. Unser Atemschutztrupp bekam weiters den Befehl, mit einer C- Löschleitung in das Brandobjekt vorzudringen und den Atemschutztrupp TANK Böheimkirchen bei der Brandbekämpfung zu unterstützen. In der dicht verrauchten Wohnung wurde mittels zweier Wärmebildkameras der Brandherd ausfindig gemacht und erfolgreich bekämpft.

 

Im Anschluss erfolgte die Druckbelüftung des Objektes um den Brandrauch aus den gesamten Räumlichkeiten des betroffenen Objektes zu entfernen. Nachdem schließlich Brandaus gegebenen werden konnte, erfolgte die Reinigung der eingesetzten Gerätschaften, ehe wir um 13:15 Uhr die Einsatzbereitschaft melden konnten.

 

Glücklicherweise waren keine Personen im Objekt eingeschlossen. Der Bewohner, welcher über der Brandwohnung wohnt, konnte sich selbst durch den Rauch ins Freie retten. Eine Katze wurde vom Roten Kreuz Böheimkirchen mittels Sauerstoff versorgt. Ein Mitglied der FF Böheimkirchen wurde vorsorglich, mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung, in ein Spital verbracht.

 

Die Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Polizei aufgenommen. Unsere Wehr stand mit 2 Fahrzeugen und 10 Mitgliedern im Einsatz. Das Rote Kreuz Böheimkirchen und die Polizei waren, neben den alarmierten Feuerwehren, ebenfalls vor Ort.

08.06.2018 Brandsicherheitswache beim Sonnwendfeuer in Untergrafendorf

 

Beim jährlich stattfindenden Sonnwendfeuer in Untergrafendorf stellten wir auch dieses Mal eine Brandsicherheitswache. 4 Mitglieder unserer Wehr führten diese durch, um während des Feuerwerkes und des Sonnwendfeuers, auf eventuell entstehende Brände reagieren zu können.

04.06.2018 Verkehrsunfall am Bahnübergang in Böheimkirchen

 

Am Montag, dem 04.06.2018, wurden wir um 16:25 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person nach Böheimkirchen alarmiert. Beim Ausrücken zum Unfallort, bekamen wir die Info, dass ein Personenzug mit einem PKW kollidiert sein soll.

 

Nachdem das vollbesetzte HLFA-2 in Böheimkirchen am Hochfeld eingetroffen war, konnte ein zerstörtes Fahrzeug am Gleisbett wahrgenommen werden. Der Personenzug befand sich ebenfalls vor Ort. Die FF Böheimkirchen war in ausreichender Stärke vor Ort. Nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter der FF Böheimkirchen - Markt, konnte unsere Wehr einsatzbereit einrücken, da sich glücklicherweise bestätigte, dass keine Personen im Fahrzeug eingeklemmt waren und sich die verletzte Person bereits am Weg in ein Krankenhaus befand.

 

Die Fahrzeugbergung wurde durch die FF Böheimkirchen - Markt durchgeführt.

 

Unsere Wehr stand mit dem HLFA-2 und 10 Mann (inkl. Reserve) rund 30 Minuten im Einsatz.

03.06.2018 Türöffnung Untergrafendorf

 

Am Sonntag, dem 03.06.2018, wurden wir um 01:43 Uhr zu einer Türöffnung in Untergrafendorf alarmiert. Der Rettungsdienst, sowie die Exekutive waren vor Ort. Nach einer kurzen Besprechung, erfolgte die Zutrittsschaffung über ein gekipptes Fenster.

 

Nach rund einer halben Stunde konnten die 7 mit dem HLFA-2 ausgerückten Mitglieder einsatzbereit einrücken.

02.01.2018 Verkehrsunfall in Böheimkirchen

 

Am Dienstag, dem 2. Jänner, wurden wir um 10:50 Uhr gemeinsam mit der FF Böheimkirchen-Markt zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person nach Böheimkirchen in das Ortszentrum alarmiert. Vor der Postfiliale waren 2 PKW aus unbekannter Ursache zusammengestoßen.

 

Unser HLFA-2 konnte mit 5 Mann Besatzung wenige Minuten nach der Alarmierung ausrücken. Beim Eintreffen war die FF Böheimkirchen bereits vor Ort. Die Meldung, wonach eine Person eingeklemmt sein soll, bestätigte sich zum Glück nicht.

 

Der vor Ort befindliche Rettungsdienst kümmerte sich um die beteiligten Personen.

 

Nach rund 15 Minuten konnten unser HLFA-2 sowie das MTF mit gesamt 9 Mann einsatzbereit einrücken.