25.9.2020 Brand einer Fischerhütte in Rassing

 

Am 25.9. wurden wir um 20:44 Uhr per Sirene, Pager und SMS zu einem Brand einer Fischerhütte nach Rassing gerufen. In weniger als fünf Minuten konnte das vollbesetzte HLFA-2 zum Einsatzort ausrücken.

 

Am Einsatzort angekommen stellte sich die Lage wie folgt dar: Bei einer der Fischerhütten stand ein Holzstoß im Vollbrand. Der Atemschutztrupp des HLFA-2 begann nach der Errichtung der Löschleitung mit dem Löschen des Brandes. Des Weiteren wurde eine Tauchpumpe in den Fischteich gehängt, um die Wasserversorgung zu sichern. Im weiteren Einsatzverlauf wurde die Wasserversorgung dann von den Tankwägen der Freiwilligen Feuerwehr Kapelln und Perschling sichergestellt.

 

Das Feuer konnte sehr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich dann aber etwas schwieriger, da das Holz in den unteren Bereichen des Stoßes noch immer Glutnester hatte. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera konnten diese aber schnell ausfindig gemacht und in weiterer Folge auch gelöscht werden. Die Brandursache ist aktuell noch unklar, wird aber bereits von der Polizei ermittelt.

 

19 Personen unserer Wehr waren für ca. eineinhalb Stunden bei strömenden Regen und starkem Wind mit allen drei Fahrzeugen im Einsatz.

Ebenfalls eingesetzte Einsatzkräfte waren:

  • FF Jeutendorf-Mauterheim

  • FF Kapelln

  • FF Perschling

  • FF Thalheim

  • Polizei

Wir möchten uns bei unseren Kameraden für die gewohnt gute Zusammenarbeit bedanken.

    


 

 

 

28.7.2020 Fahrzeugbrand in P+R Böheimkirchen

Heute wurden wir um 15:30 Uhr per Sirene und Einsatz-SMS zu einem Fahrzeugbrand alarmiert. Das Fahrzeug stand in Vollbrand. Als wir am Einsatzort eintrafen, hatte die FF Böheimkirchen-Markt

bereits mit den Löscharbeiten begonnen.

Gemeinsam mit den Kameraden der FF Ausserkasten-Furth unterstützten wir unsere Kollegen bei der Brandbekämpfung.

Sehr rasch konnte das Brandaus gegeben werden und unsere Wehr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

 

Gesamt waren 5 Kameraden für ca. eine halbe Stunde mit dem HLFA-2 im Einsatz.

 

Weitere Einsatzkräfte:

FF Böheimkirchen Markt (Einsatzleitung)

FF Ausserkasten- Furth

Rettung

Polizei

 

 


Einsätze am 21.6.2020 und am 23.6.2020

Am 21. Juni 2020 wurden wir um ca. 8:45 Uhr zu einem Hochwassereinsatz in Untergrafendorf gerufen. Ein kleiner Bach drohte überzulaufen, und einem Anrainer den Keller zu überfluten.

Da es noch zu früh war um etwas zu unternehmen, wurde mit dem Hausbesitzer ausgemacht, falls der Bach wirklich kurz vor dem austreten sein sollte, soll er erneut einen Notruf absetzen.

 

Dienstag den 23. Juni wurden wir um ca. 14:30 Uhr zu einem Fahrzeugbrand alarmiert. Die örtlich zuständige FF Böheimkirchen-Markt konnte schon während unserer Anfahrt Entwarnung geben. Somit konnten wir auch bei diesem Einsatz schnell wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Bei beiden Einsätzen waren jeweils das HLFA-2 und das MTF für ca. 15 Minuten im Einsatz.


11.05.2020 Technische Hilfeleistung in Schildberg

 

Am 11. Mai 2020 wurden wir um 14:50 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung nach Schildberg gerufen. Ein Traktor hatte in Schildberg zwischen der Mühlbachbrücke und dem Ortsende in Richtung Böheimkirchen einen Teil seiner Ladung verloren.

Nach dem Eintreffen am Einsatzort richteten wir ein Lotsensystem ein, um das sichere Arbeiten an der Einsatzstelle zu gewährleisten, und begannen mit den Aufräumarbeiten.

Als wir die Straße grob gereinigt hatten, übergaben wir diese an die örtliche Straßenmeisterei, welche mit Hilfe der Firma Karner die Endreinigung übernahm.

 

Insgesamt waren 10 Mitglieder unserer Wehr etwas mehr als eine Stunde mit dem HLFA-2 und dem VF im Einsatz. 


 

03.05.2020 Schwerer Verkehrsunfall bei Schönbrunn

 

Am 3. Mai 2020 wurden wir in den frühen Morgenstunden zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen Schönbrunn und Wiesen alarmiert. Wenige Minuten nach der Alarmierung konnte unser HLFA-2 voll besetzt zum Einsatzort ausrücken.

 

Am Einsatzort hatte die FF Böheimkirchen bereits die Lage erkundet und begonnen, mithilfe des Roten Kreuz Böheimkirchen die Person zu bergen. Das Unfallfahrzeug war frontal gegen einen Baum gefahren und auf das anliegende Feld geschleudert worden.

 

Unsere Aufgabe war es, die FF Böheimkirchen bei der Menschenrettung zu unterstützen. Die Einsatzkräfte des Notarztteams, trafen gleichzeitig mit unserem HLF ein, konnten dann aber nur noch das Ableben des Unfallopfers feststellen. Die Bergung des Unfallfahrzeuges übernahmen die Kameraden aus Böheimkirchen.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Untergrafendorf möchte den Angehörigen und Freunden der verunfallten Person ihr herzliches Beileid aussprechen und wünscht viel Kraft, um diese schwere Zeit zu überstehen.

 

Des Weiteren möchten wir uns bei den anderen Einsatzkräften für die gewohnt hervorragende Zusammenarbeit bedanken.

 

17 Personen unserer Wehr waren für ca. 1 Stunde mit dem HLFA-2 und dem MTF im Einsatz.

 

Weitere eingesetzte Kräfte:

  • FF Böheimkirchen-Markt

  • Rotes Kreuz Böheimkirchen

  • Polizei

 


08.02.2020 Verkehrsunfall in Mechters

 

Gestern war es soweit, um 21:53 Uhr wurden wir per Sirene und SMS zu unserem ersten

Einsatz im Jahr 2020 alarmiert. Die Alarmmeldung lautete: Verkehrsunfall mit einer

eingeklemmten Person.

 

Am Einsatzort eingetroffen schilderte sich die Lage wie folgt: Ein Auto war frontal gegen eine

Laterne gefahren, diese lag nun quer über die Straße und war am Feuerwehrhaus der FF

Mechters eingeschlagen. Nach einer kurzen Besprechung mit dem Einsatzleiter stellte sich

schnell heraus, dass keine Person eingeklemmt war. Infolgedessen konnte die Mannschaft

mit den Fahrzeugen auch wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

 

Es waren 12 Mitglieder unserer Wehr für circa eine halbe Stunde mit allen drei Autos im

Einsatz.

 

 

Ebenfalls eingesetzte Kräfte:

● FF Böheimkirchen-Markt

● FF Mechters (örtlich zuständig)

● Rotes Kreuz Böheimkirchen